Sie sind hier: Taijiquan
Zurück zu: Unterrichtsangebot
Weiter zu: Warum Taijiquan Grundlegendes
Allgemein: Impressum

Gäbe es die Bewegung nicht,
würde das Universum in sich
zusammenstürzen. Bewegung
ist aber nicht nur ein
>> göttlicher Baustein der Welt << ,
sondern auch eine wesentliche
Ausdrucksform des Lebens
und ein Symbol der Freiheit.
Man sollte daher jeden Tag ein Stück
auf dem Weg voranschreiten.

Die Kurzform nach Cheng Man Ching


Yang-Stil nach Professor Zheng Manqing (Cheng Manching)
Professor Zheng Manqing (1900-1975) lernte Taijiquan in der Tradition des klassischen Yang-Stils bei Yang Chengfu in Shanghai. Nach dem Tod seines Lehrers Yang Chengfu 1935 entwickelte Zheng Manqing mit Genehmigung von Chen Weiming, einem älteren Schüler von Yang Chengfu und dessen Vater Yang Jianhou aus der bekannten Langform mit 85 Bildern (oder 108, je nach Zählweise) die sogenannte Kurzform, in der 37 Bilder gezählt werden.
Innerhalb des Stils nach Zheng Manqing werden die Kurzform, die Schwertform und die Partnerübungen des Tuishou praktiziert. Im Vergleich zu anderen Taijiquan-Stilen werden eher kürzere Standpositionen geübt. Dadurch soll zum Beispiel das feine Beweglichkeitsspiel der Hüftgelenke und des unteren Rückens leichter gemacht werden.
Ein weiterer Übungsschwerunkt, der beim Betrachten dieses Stils auffällt, ist die betont vertikale Aufichtung des Körpers während des Formübens. In dieser vertikalen Ausrichtung mit senkrechter Wirbelsäule bleiben die Arme in ihren Bewegungen relativ nah am Körper. Dadurch erscheinen die ganzen Bewegungssequenzen deutlich weniger ausladend im Vergleich zur alten Yang-Form.
Interessanterweise entspricht dies vielen heute im physiotherapeutischen Bereich geübten Körperhaltungsprinzipien. Durch die körpernahen Bewegungsführung soll eine direkte Kraftübertragung von den Füßen über das lenkende Zentrum zu den Armen / Händen erfolgen.
Als ein weiteres Kennzeichen dieser Kurzform wird die Handhaltung angesehen. Zheng Manqing führte ein, die Hand in der Verlängerung des Unterarmes zu halten. So bilden Hand und Unterarm eine Einheit, die nicht von Bewegungen des Handgelenks gestört oder sogar unterbrochen werden. Durch das gerade gehaltene Handgelenk soll das Qi direkter zur Hand und zu den Fingern fließen.
Die Kurzform wird in drei Teile unterteilt. Für Ihre Ausführung werden etwa 10-12 Minuten benötigt.